Archiv


2013



Turnerabende 2013 – 15. und 16. November 2013

Turnerabende 2013

Unter dem Motto „ab in Stall“ präsentierten die Turnenden Vereine 13 abwechslungsreiche und amüsante Nummern. Das Publikum war begeistert und wir dürfen auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Sei es die aufwändige Saaldekoration mit dem Begrüssungsmost und dem Kuhmelk-Wettbewerb am Eingang, die heimelige Kaffeestube oder die beiden Bars, alles zusammen wurde mit grossem Aufwand hergerichtet.
Auf der Bühne zeigten alle Riegen ihr Bestes. Der Turnverein zeigte in der ersten Hälfte eine Barrenübung unter dem Motto „Ächti Giele“ und in der zweiten Hälfte waren die sechs Zwerge von „Vreneli’s Gärtli“ an der Reihe, welche für grosse Lacher im Saal sorgten. Ebenfalls waren wir auch an der Mix-Nummer „Bauer sucht...“ beteiligt.
Für den roten Faden sorgten Vreneli und Ueli, welche von Anfang an füreinander bestimmt waren. Ueli gelang es jedoch immer im richtigen Moment die falschen Worte zu sagen. Dadurch war das Ganze ein bisschen komplizierter aber sehr unterhaltsam.

Vielen Dank allen Helferinnen und Helfer. Es war ein grossartiges Wochenende mit der ganzen Turnerfamilie.


zu den Fotos der Turnerabende



Turnfahrt vom Gotthard zum Nufenen – 14. und 15. September 2013

Fotos Turnfahrt 2013

Nach langer Projektierungsphase sind wir Turner am Samstagmorgen um 07:00 Uhr mit den Autos nach Andermatt aufgebrochen um die Etappen drei und vier des neuen Vier-Quellen-Wegs unter die Füsse zu nehmen. Bereits im Bahnhof-Buffet von Andermatt mussten wir feststellen, die erste Selektion ist Tatsache: Während zwei von drei Autos angekommen sind und sich die Turner zu einem wärmenden Kaffee in der Beiz eingefunden haben, blieb das dritte Auto auf der Strecke und musste in Göschenen einen Halt einlegen um Not-Kaffee zu ordern. Der Fahrer litt an massiver Übermüdung.
Fotos Turnfahrt 2013 Mit dem Postauto auf dem Gotthard angekommen zog es uns bereits zu einem ersten Gipfel-Wein, es sollten vier weitere folgen, ins Ospizio. Zu Fuss ging es los: Von der Gotthard-Passhöhe zum Lago di Lucendro und weiter, vorbei an der Reussquelle, über den Lucendropass auf die Tessinerseite der Alpen. Oberhalb des Bedrettotals führte uns der Weg Richtung Nufenenpass. Bei schönster Abendsonne trafen wir in der idyllischen Piansecco Hütte (SAC) ein und stiessen auf eine schöne Tour an.
Fotos Turnfahrt 2013 Guter Wein, gutes Essen und eine gesellige Runde beschlossen einen erlebnisreichen Tag in den wunderschönen Schweizer Alpen. Dabei muss gesagt sein: Nach verpasstem Bergpreis und einem zu früh verworfenen Blatt beim Jass, war es unerwartet Guido Brunner welcher als Erster die wohlige Wärme der Betten suchte und den Schlaf bei bester Bergluft genoss.
Fotos Turnfahrt 2013 Der Sonntag bescherte den Turnern und speziell dem Geburtstagskind Fabian Koch leider keinen zweiten sonnigen Tag und so ging es bei leichtem Nieselregen auf und vorbei am Quellgebiet des Ticino, hoch auf den Nufenenpass. Durchnässt und erschöpft kamen wir um den Mittag auf der Passhöhe an wo wir einen Kaffee runter stürzten und sogleich mit dem Postauto weiter nach Oberwald verschoben. Guido hatte die Niederlage vom Vorabend verdaut und riskierte nach dem Mittagsessen im Hotel Furka in Oberwald eine Revanche und jasste mit Josi um seinen Ruf. Mit Erfolg wie man unweigerlich vernahm.
Die Zugfahrt nach Andermatt ging leider nicht über die alte Furkastrecke sondern durch den doch eher tristen Furka Basistunnel. Die Ankunft am Bahnhof in Andermatt bedeutete dann auch schon das Ende der diesjährigen Turnfahrt. Zumindest für die Meisten: Die Einen mussten mit der Wäsche zur Mutter. Andere waren schlicht und einfach erschöpft. Der harte Kern aber entschied, sich zu einem Austrinken im Restaurant Toscana in Villmergen nochmals einzufinden. Gegen 18:00 Uhr haben sich dann die letzten Turner verabschiedet und die wenigen Meter nach Hause in Angriff genommen.

Es war wieder ein unvergessliches Wochenende mit vielen, tollen Erlebnissen. Herzlichen Dank.


zu den Fotos




De schnellscht Villmerger / Power-Games – 31. August 2013

De schnellscht Villmerger 2013 Logo Power Games 2013

zur Gesamtrangliste

zum Bericht des Wohler Anzeigers

zu den Fotos vom schnellsten Villmerger 2013

Rangliste der Power-Games:
  1. Füürwehr Gaser
  2. STV Hägglige
  3. Ochsenbar-Runners
  4. Heid - Heid
  5. Schöttelöttelöttel
  6. Tinitus
  7. Singha Eagles
  8. DTV
  9. Kleine Feiglinge
  10. LA

zu den Fotos der Power-Games



Kreisspiel- und Stafettentag Waltenschwil – 24. August 2013

Zum Artikel des Wohler Anzeiger zum Kreisspieltag 2013

zum Bericht des Wohler Anzeigers

zur Rangliste (Kreisturnverband Freiamt)




Bikeweekend im Toggenburg – 17. und 18. August 2013

Fotos zum Bikeweekend 2013

Davon haben wir lange geredet, seit die 11 Teilnehmer am diesjährigen Bikeweekend feststanden. Von der Fitness der einzelnen Fahrer und von der Beschaffenheit der Route. Von Hemberg ging’s also kurz bergab und dann hinauf zur Hochalp. Das Feld zieht sich schnell in die Länge und im Anstieg wird klar, wer sich Hoffnungen auf den ersten Bergpreis ausmalt. Als Guido zu Beginn des ersten Aufstiegs schon dachte, auf der Hochalp werde ihm der rote Teppich ausgerollt, waren doch einige schneller. Und als der schnelle Markus Fust wenig später dachte, er könne weiterhin mit den schnellsten Fahrern mithalten und um den Bergpreis mitsprinten, waren wiederholt einige wenige schneller, allesamt Trainingskollegen, 800m-Läufer. Die Mittagspause hat sich jeder verdient und es gibt zum ersten, aber nicht zum letzten Mal am heutigen Tag, Teigwaren mit Fleisch und Rahmsauce.
Alle freuen sich auf die erste richtige Abfahrt. Bedu ist der älteste Fahrer im Feld, aber wenn er auf dem Fahrrad hin und her wippt und auszureissen versucht auf einem Singletrail, sieht er noch immer aus wie ein junger Bär auf Erkundungstour. Normalerweise, doch nicht heute. Denn als er versuchte, seinen Kameraden Dani in der Abfahrt vom Spicher zu überholen, warf er nur sich selber zurück. Er kam an Dani, der mitten in der Abfahrt angehalten hat, nicht vorbei. Der Sturz endete glücklicherweise ohne Verletzungen.
Es folgt der zweite grosse Anstieg des Tages von Lutertannen auf die Alp Leser. 410 Höhenmeter verteilt auf 3.5 Kilometer. Die Favoriten setzten sich an die Spitze. Renaud als einer der stärkeren Fahrer erfüllte zwar die Pflicht des Herausforderers und griff im Anstieg kurz vor Riet an, doch weit kam er nicht – Roman schloss rasch auf, überholte ihn und sicherte sich den Sieg. Renaud bellte bloss, aber er biss nicht.
Die Alp Leser, ein gemütlicher Ort um einen Halt einzulegen und einzukehren, nutze Felix, um sich von seinen Schmerzen, ausgelöst durch einen Fehltritt am Morgen, kurieren zu lassen. Er packte die Gelegenheit beim Schopf, um mit der netten Wirtin und ihrer Tochter ins Gespräch zu kommen. Der Schnapswickel sollte die Schmerzen lindern. Stimmt! Die Vermutung liegt auf der Hand, er sei eher psychisch als physisch geheilt worden.
Unser Guide, Ruedi, technisch versiert, konditionell auf gutem Niveau und geografisch bestens informiert, sah sich während der Tour wohl nie in Gefahr. Stimmt nicht! Er gibt in der Abfahrt nach Understofel Gas und riskiert einiges. Dann passiert es. Während der mässigen Steigung hinauf zum Gräppelensee fährt er auf der Felge. Die körperliche Verfassung stimmt nach wie vor, doch der Reifen hat keine Luft mehr.
Fotos zum Bikeweekend 2013 Die Gruppe wirkte müde, doch das Ziel war noch nicht erreicht. Es folgt ein happiger Schlussaufstieg. Mändu wankte, aber fiel nicht. Er war stabil wie das Wetterhoch über dem Toggenburg während unserem Bikeweekend. Genaugenommen bis zum um Besuch der Hochzeit um ca. 03.00 Uhr Nachts, als ihn die Lust nach Tanzen übermannte und er bei Suche nach einer Tanzpartnerin kurz über seine eigenen Füsse stolperte. Zu einem Zeitpunkt, in dem dies hinsichtlich des Verlaufs des Abends wohl jedem anderen Fahrer ebenfalls hätte passieren können.
Das Nachtessen mit bereits bekanntem Menü schmeckte und die letzte Abfahrt nach Wildhaus war an Unterhaltungswert kaum zu überbieten. Wir bezogen unsere Zimmer, duschten kurz und versammelten uns für den Ausgang. Es war, als lägen die Strapazen vom Tag ein halbes Leben zurück. Schweiss, Schmerz, und Müdigkeit, alles weg, verschwunden in der Vorfreude über den bevorstehenden Abend. Stattdessen Ausgang in Wildhaus. Konsternation nach der ersten Bar, weiter in die nächste. Was daraufhin folgte, wird sicherlich in die Geschichte des Turnvereins Villmergen eingehen. So viel sei gesagt: Mutmasslich sind wir in eine geschlossene Gesellschaft hineingeraten, welche uns den Abend finanziert hat. Unfreiwillig, wohlverstanden! Wir hatten kaum Gelegenheit, diese Leute kennenzulernen, waren sie um ca. 24 Uhr doch bereits wieder weg. Das störte uns nicht. Die Rahmenbedingungen stimmten und wir blieben noch einige Zeit.
Dani bestellte früh einen Schlussgang (zu Ehren des Schwingfests auf der Schwägalp wurden die Getränke in der Bar für die geschlossene Gesellschaft umgetauft), und alle dachten, er ginge schlafen. Stimmt nicht! Ca. 2 Stunden später hatte er etwa seinen fünften Schlussgang vor sich stehen. Gegen 02.30 Uhr verliessen wir die Bar und besuchten auf dem Heimweg eine Hochzeit. Die Braut und der Bräutigam waren noch da und offerierten uns neben einem Bier von ihrer Hochzeitstorte. Endlich, gegen 04.00 Uhr waren wir in unserem Bett.
Fotos zum Bikeweekend 2013 Der nächste Morgen. Man fühlt sich, als sei man erst eben zu Bett gegangen und schon klingelt der Wecker. Was folgt: sich drehen und wenden und möglichst noch die eine oder andere Minute Schlaf erhaschen, ein leckeres Frühstück, Zimmerschlüssel abgeben und hinaus in die Morgensonne an den Start gehen. Die ersten Meter wurden zaghaft absolviert.
Die vielen Singletrails, die folgten, bereiteten Dome Freude. Früher liess er sich kaum zurückpfeifen, ehe ihn just bei seinen Stärken, den Abfahrten, unser Guide in die Schranken wies. Unzähmbar wirkt er seither nicht mehr.
In Wattwil endete das Bikeweekend. Heisst im Gesamtklassement: 80 Kilometer, ca. 2900 Höhenmeter, mind. 7 Stürze, 2 platte Reifen, beste Erinnerungen. Die Lehre der Fahrer, die dieses Wochenende miteinander verbracht haben? Unbedingt zurückzukehren an das Bikeweekend 2014 und erneut mitzukämpfen. Auf der Bikestrecke sowie am Abend im Ausgang. Schmerzen, Schweiss und Müdigkeit, was soll's, am Ende ist alles dasselbe. Momente des Leidens, Momente des Glücks. Und solche des Pechs.
Stellt sich eine Frage zum Schluss: Warum ist Fabian kaum auf den Fotos zu sehen? Sicherlich, er amtete selber als Fotograf, jedoch wäre er höchstwahrscheinlich sowieso zu schnell unterwegs gewesen, um von ihm ein scharfes Bild zu schiessen.

Vielen Dank für dieses tolle Bikeweekend!


zu den Fotos




Eidgenössisches Turnfest in Biel 2013 - 13.-23. Juni 2013

Fotos zum Eidgenössiches Turnfest 2013

Am Freitag um 5 Uhr morgens hat sich die gesamte Turnerschar mit Sack und Pack auf den Weg nach Biel gemacht. Dort angekommen, staunte man nicht schlecht, wie all die Helfer in einer Nacht den gesamten Fest- und Sportplatz nach dem Unwetter bereits wieder herrichten konnten. Fast nichts erinnerte mehr an den Horrorsturm von der vergangenen Nacht.
Nach dem Motto: „Nichts ist unmöglich“ konnten wir kurz nach der Ankunft ein phänomenales Morgen-Buffet geniessen. Somit waren alle gut gestärkt für die Wettkämpfe am Nachmittag. Kurz darauf kam dann auch noch der Lastwagenanhänger und somit wurde sofort mit dem Einrichten des Schlafplatzes begonnen. Hierfür einen herzlichen Dank an Liliane und Sven.
Bei sonnigem Wetter starteten die ersten Turner um 12:54 Uhr mit der Gerätekombination und dem Kugelstossen. Die erreichte Note von 7.73 bei der Gerätekombination war unter den eigenen Erwartungen. Dafür konnte die starke Leistung der Kugelstosser überzeugen. Mithilfe eines überragenden Stosses von Florian Willisegger (14.94m), erreichte das Team die Note 8.64.
Im zweiten Wettkampfteil war Schleuderball, Fachtest Allround und Pendelstafette angesagt. Mit den Noten 8.24(SB), 8.25(FTA) und 8.73(PS) konnten die Athleten eine solide Leistung zeigen.
Im dritten Wettkampfteil hatte man die grössten Ambitionen. Auf die Note 9.07 im Team Aerobic und das 9.05 im Steinheben kann der Verein stolz sein. Mit einem hervorragenden Lauf von Fabian Koch über 800 Meter (02:12:45min), erreichte das Läuferteam eine Note von 9.38.
Nach dem Wettkampf genossen alle Turnerinnen und Turner die super Turnfeststimmung bis tief in die Nacht hinein.
Am Samstag stand dann eine Turnerreise auf dem Programm: Zuerst mit dem Schiff nach La Neveille, dann zu Fuss hinauf nach Prèles, Mittagessen (jeder weitere Kommentar zum Essen ist überflüssig), Abfahrt mit dem Trottinett nach Ligerz, Weindegustation und wieder mit dem Schiff zurück nach Biel. Danke an dieser Stelle den Organisatoren Roman und Dani.
Wieder zurück in Biel wurde noch einmal die herrliche Atmosphäre des Eidgenössischen Turnfestes genossen.
Am Sonntag um 14.00 Uhr traf die Turnerschar wieder in Villmergen ein, wo verschiedene Vereinsdelegationen mit Fahnen, die Musikgesellschaft mit Ihren Klängen und Vertreter der Gemeinde den Turnverein feierlich empfangen haben.
Allen Beteiligten hiermit ein grosses Dankeschön. Nach einer Ansprache durch den Gemeindeamman durften alle Anwesenden bei einem Apéro auf das erfolgreiche Turnfest anstossen. Wir Turner liessen anschliessend im Restaurant Freihof das Turnfest ausklingen.


Disziplin Note
Kugelstossen 8.64
Gerätekombination 7.73
Schleuderball 8.24
Pendelstafette (80m) 8.73
Fachtest Allround 8.25
Team Aerobic 9.07
800m 9.38
Steinheben 9.05
Total 25.58

zu den Ranglisten
zu den Fotos





Freiämter – Cup in Sins - 24. Mai 2013

Logo Freiaemterverband

Ich zitiere:

„Der STV Villmergen glänzte mit einer starken Mannschaftsleistung und turnte sich am Stufenbarren auf den 6. Platz.“

So erfreulich wie es sich in der Zeitung liest, war es dann doch nicht. Zusammen mit dem DTV Villmergen erreichten wir eine Note von 7.78. Leider ist der sechste auch der letzte Platz…
Die Frauen im Team Aerobic waren erfolgreicher. Sie turnten sich bei strömendem Regen mit der Note 9.28 auf den 5. Rang. Von diesem durchzogenen Freiämter Cup können wir sicher noch einiges mitnehmen (Gerätekombination!), um uns noch besser auf das Eidgenössische Turnfest in Biel vorzubereiten.

zur Rangliste




Trainingsweekend 2013 - 4. und 5. Mai 2013


Ein sportlicher Erfolg wird einem nicht einfach so geschenkt!
Das eidgenössische Turnfest kann einem aber so manche strenge Trainingsstunde vergüten die man sich antut! Diese Motivation hat auch dieses Jahr den Turnverein Villmergen am Trainingsweekend angespornt zwei Tage Höchstleistung zu trainieren. Wir haben bei angenehmem Wetter ein erfolgreiches und unfallfreies Wochenende verbringen dürfen und die Vorfreude aufs Eidgenössische hat sich bei allen Teilnehmenden stark gemacht.

Noch ein paar Trainings stehen an, dann heisst es: "Biel wir kommen!"






Skiweekend in Arosa - 23. und 24. Februar 2013

Skiweekend 2013

Rund 40 Turner, Turnerinnen und Handballer reisten mit Bus und Pw nach Arosa. Bei strahlendem Sonnenschein gings auch sofort auf die Piste und man wollte möglichst lange die optimalen Bedingungen ausnutzen. Gegen Mittag traf man sich in einer Berghütte zum obligatorischen „Plättli" und einem Glas Weisswein. Am Nachmittag sammelte man dann wieder reichlich Pistenkilometer und der nächste Treffpunkt war dann die Aprés-Skibar bei der Brüggerstuba. Damit der Turnverein bei den anderen Gästen auch erkennbar war, wurden allen ein Schnauz zum ankleben verteilt und niemand war sich zu schade diesen auch zu tragen. (Einer hatte Ihn sogar noch am Sonntag an). Nach ein paar Kaffi's stand dann noch die Abfahrt zur Unterkunft vor uns, in der wir auch das Nachtessen bekamen und ein Glas feinen Amarone. Danach marschierte die ganze Gruppe (immer noch mit Schnauz) nach Arosa hinunter und genoss das Nachtleben.

Am Sonntagmorgen hiess es dann wieder: Ab auf die Piste! Zum Glück wurde es immer schöner und so konnte man nochmals die herrlichen Abfahrten geniessen. Nach dem Mittagessen in der Tschuggen-Hütten wurde dann das Wetter leider schlechter und so nahm man es ein bisschen gemütlicher bei einem feinen Kaffee oder Tee. Gegen halb vier traf man sich dann wieder bei der Mountain Lodge und packte die Ski's und Snowboard's wieder in den Anhänger.
Es waren 2 herrliche und lustige Tage in der Aroser Bergwelt.
Vielen Dank unserem Organisator Dominic Preisig.

Fotos vom Skiweekend




Turnerball 2013 - 11. Februar 2013

Flyer Turnerball 2013

Auch in diesem Jahr durften wir die fantastischen JukeSox willkommen heissen. Bei ausgelassener Stimmung feierte man bis früh am Morgen in der Halle und an den Bars. Das erste Mal dieses Jahr auch an der neuen Boxenstopp-Bar.
Die Notequäler von Fislisbach, Sädelgeischter von Zufikon, Heid-Heid und die Bachdolen von Hägglingen hatten sehr gelungene Auftritt auf der Bühne und das Publikum macht super mit. Der Anlass verlief ohne Probleme und war ein würdiger Turnerball mit tollem Publikum.

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer für den tollen Einsatz!





© 2017 Zuletzt geändert: April 01 2014 20:35:46.- Webmasterjosefbachmann@gmx.net